Fahrschule Carsten Bruns Fahrschule Carsten Bruns

Aktuelle Neuigkeitenaus der Fahrschule Carsten Bruns

Honda CB125R

01.01.2020 Motorradführerschein B196 (A1) 125ccm mit Autoführerschein

Wer mindestens 25 Jahre alt ist und seit mindestens 5 Jahre im Besitz der Fahrerlaubnis für PKW (Klasse B oder 3) ist, kann jetzt nach einer Schulung in einer Fahrschule die Schlüsselzahl 196 für die Klasse B bekomme.

Was darf ich damit fahren?

Krafträder mit einem Hubraum bis max. 125 ccm und einer Leistung von bis zu 11 kw/15 PS

Die Ausbildung

Man benötigt mindestens 4 Einheiten zu 90 Min. theoretischen Unterricht und mindestens 5 Einheiten zu 90 Min. praktische Ausbildung. Bei der praktischen Ausbildung sollen sowohl die bei der Fahrschulausbildung vorgeschriebenen Grundfahraufgaben der Klasse A1 als auch Überlandstrecke/Autobahn befahren werden.

Prüfung

Die Ausbildung endet ohne eine Prüfung. Allerdings sollte man sich auf den Ratschlag des Fahrlehrers verlassen, falls dieser die Fahrzeugbeherrschung für noch nicht ausreichend erachtet.

Nachteil, wenn ich größere Motorräder fahren möchte.

Ein vereinfachten Aufstieg wie von A1 auf A2 und von A2 auf A gibt es nicht, auch keine verkürzte Ausbildung wie bei einer Erweiterung von A1 auf A. Da nur Klasse B erweitert wird, wäre eine ganz normale Ausbildung erforderlich, weshalb man sich den Erwerb von B196 gut durchdenken sollte.

Airbag Helite

Airbag Helite Weste

Wir zählen auf große Sicherheit bei der Motorradausbildung und bilden jetzt mit unseren neuen Airbagwesten von der Firma Helite aus.

Airbag Helite
Bad Zwischenahn PC Raum

PC Raum Bad Zwischenahn

Hier können sich die Fahrschüler auf ihre Theorie Prüfung vorbereiten.

Wie teuer ist der Führerschein?

Eine Frage, die von angehenden Fahrschülern häufig gestellt wird und die äußerst schwierig im Voraus zu beantworten ist. Wir haben eine typische Pkw-Ausbildung mit allen Gebühren und Nebenkosten durchgerechnet. Abweichungen je nach der Region, dem Preis-Leistungsangebot der Fahrschule und der Begabung des Schülers sind aber vorprogrammiert.

Warum ist es so schwierig, die Frage nach dem lieben Geld zu beantworten?

Weil es für Fahrschulen keine Gebührenordnung gibt.
Deutschlands Fahrschulinhaber können ihre Preise am Markt selbst bestimmen. Nur die Behörden und die Prüforganisationen müssen sich an festgelegte Gebührensätze halten. Es gibt aber durchaus Vorschriften darüber, wofür Fahrschulen Honorar verlangen dürfen.

Oftmals nehmen Fahrschulen dem Kunden nicht jede Gebühr ab, die sie verlangen könnten. Weil sich die Marktpreise je nach Region stark unterscheiden. Ein Fahrschüler in Berlin bezahlt wahrscheinlich eine völlig andere Grundgebühr als jemand in Baden-Württemberg. Weil auch die Anforderungen unterschiedlich sind, je nachdem, wo man den Führerschein macht.
Für eine Prüfungsfahrt durch die Innenstadt braucht man in München eine andere Vorbereitung als in Papenburg. Weil eine topmoderne Ausbildung mit hochmotivierten Fahrlehrern, guten Serviceleistungen und folgerichtig hervorragenden Prüfungsergebnissen mehr Geld kostet als die Abfertigung in einem Billigladen, wo schlecht bezahlte Angestellte den Feierabend herbeisehnen. Weil es zu einem großen Teil natürlich auch vom Fahrschüler selbst abhängt, wie viele Ausbildungsfahrten er benötigt — oder sich „gönnt“. Denn eines steht fest: Wenig Ausbildung = wenig Erfahrung.

Womit Sie rechnen können - Kosten fallen an vier Stellen an:

1. Aufwendungen vorab für den Sofortmaßnahmen-Kurs, Sehtest, Passfoto

2. Gebühren bei der Straßenverkehrsbehörde

3. Kosten für die Ausbildung und das Lernmaterial

4. Prüfungsgebühren.

Kann es wesentlich billiger oder teurer werden?

Ja, durchaus. Die Gründe haben wir oben bereits aufgezeigt. Wir erhielten auch E-Mails von Fahrlehrern, die uns darauf hinwiesen, dass die Obergrenzen unserer Preisspannen zu niedrig seien. Es gibt in Deutschland tatsächlich extreme Preissprünge — wie etwa bei den Mieten oder beim Friseur. Einem Fahrschulinhaber aus Aachen stehen wahrscheinlich die Tränen in den Augen, wenn er die Preisliste einer repräsentativen Münchener Fahrschule sieht ... Vielleicht werden einige ehemalige Fahrschüler jetzt ihre Rechnung hervorholen und zu ganz anderen Summen kommen. Nicht jeder wird 35 Fahrstunden nehmen — genau wie nicht jeder Schüler eine Klassenarbeit mit der Durchschnittsnote 3,2 schreibt. Wir lassen unseren Beispiel-Fahrschüler die Fahrprüfung auf Anhieb bestehen.
Wer bei den Fahrstunden am falschen Ende spart, wird das nicht unbedingt schaffen. Auch auf dem Fahrschulmarkt gibt es einen harten Wettbewerb mit Sonderangeboten und Dumpingpreisen, besonders in großstädtischen Ballungsgebieten. Vereinzelt werden von den schwarzen Schafen der Branche sogar „normale“ Übungsfahrstunden als Sonderfahrten ausgewiesen. Das senkt zwar mitunter die Fahrstundenzahl und bringt viel Mund-zu-Mund-Propaganda, jedoch kann die Fahrerlaubnis später von der Behörde einkassiert werden, falls die Manipulation ans Licht kommt.

Nicht umsonst müssen Fahrlehrer und Fahrschüler vor der Prüfung unterschreiben, dass diese Fahrten absolviert worden sind. Außerdem ist diese Trickserei verantwortungslos: Denn Fahranfänger, die die Gefahren der Autobahn-, Landstraßen- und Nachtfahrten nicht beherrschen, sind rollende Zeitbomben auf unseren Straßen — hier reicht ein Blick in die Unfallstatistik. Es spricht also viel dafür, die Wahl der Fahrschule nicht allein über den Preis zu treffen. Wenn man keine besseren Anhaltspunkte hat (am besten sind Empfehlungen von Freunden, die zufrieden mit der Ausbildung waren), dann führt der einzig richtige Weg durch die Türen möglichst vieler Fahrschulen und über ausführliche Beratungsgespräche.

Machen Sie sich ein eigenes Bild von den Leistungen und dem Lernklima. Und letztendlich können Sie dann aus den Fahrschulen, die in die engere Wahl gekommen sind, die sympathischste und preiswerteste auswählen.

Unsere Unterrichtszeiten

Bad zwischenahn

Anmeldung

Mo. Di.  Mi. & Do.: 17:00 bis 18:30 Uhr

Unterricht

Mo. & Mi.: 18:30 bis 20:00 Uhr